Grünes Umspannwerk Kendlerstraße

Im Kampf gegen Hitzeinseln setzt Wien unter anderem auf kühlende Begrünung. Am Umspannwerk Kendlerstraße leisten 300 Quadratmeter Kletterpflanzen nicht nur einen wichtigen Beitrag zu CO2-Bilanz und Stadtbild, sondern schlucken auch Staub und Lärm.

Blauregen und Pfeifenwinde als Fassadenkletterer

Mit der Errichtung einer Pflanzgrube und Pflanztrögen an der Fassade des Umspannwerks haben Wiener Netze und Facilitycomfort die Basis für die Kletterpflanzen Blauregen und Pfeifenwinde gelegt. Stahlkonstruktionen helfen den Pflanzen beim Hochklettern und schonen die Fassade. Der vollständige Bewuchs der 18 Meter hohen Fassade wird in wenigen Jahren erfolgt sein.

Das Umspannwerk Kendlerstraße wird durch die Grünfassade nicht nur hübscher, sondern trägt dann auch wesentlich zur Kühlung der Umgebung bei. Auch Feinstaub und Lärm werden durch eine grüne Fassade reduziert. Daneben leisten die Wiener Netze durch die Begrünung der Fassade des Umspannwerks auch einen Beitrag zur Förderung der Biodiversität in der Stadt.

Zitat
Die Grünfassade sieht nicht nur gut aus und kühlt die Umgebung ökologisch, sondern bindet auch Feinstaub und wirkt lärmreduzierend.