Dein Knowhow für Wien!

Als Wiener Stadtwerke-Gruppe sind wir auf der Suche nach den besten Köpfen, die mit uns Wien am Laufen halten und klimafit für die Zukunft machen. IT spielt eine Schlüsselrolle, wenn es darum geht, die Klimawende wahr zu machen. Wir brauchen Menschen, die anpacken und mit ihren Ideen und Kompetenzen die Zukunft unserer Stadt aktiv gestalten wollen.

Dein Job bei uns

IT-Fachkräfte sind in allen Unternehmen der Wiener Stadtwerke-Gruppe tätig – als Data Scientists, EntwicklerInnen, Demand Manager, SAP-SpezialistInnen und vieles andere mehr. Neben einem modernen Arbeitsplatz und attraktiven Sozialleistungen bieten wir vor allem Jobs, die Sinn machen und Wien weiterbringen. Zum Beispiel diese:

Alle Jobs bei den Wiener Stadtwerken

So arbeiten unsere IT-Profis an der Zukunft der Stadt

15.000 MitarbeiterInnen sorgen dafür, dass wir den WienerInnen rund um die Uhr zukunftssichere Leistungen garantieren können. Und dabei spielen unsere IT-ExpertInnen eine ganz zentrale Rolle. Wir setzen zahlreiche Projekte um und legen großen Wert darauf, neueste Technologien zu verwenden und uns laufend weiterzuentwickeln. Wie vielseitig die IT-Jobs in der Wiener Stadtwerke-Gruppe sind, zeigt eine kleine Auswahl an Projekten.

Das offene Transportsystem der Wiener Öffis bietet allen Wiener*innen und Besucher*innen ein unkompliziertes und bequemes Fahrerlebnis. Um die Einhaltung der Fahrausweispflicht zu gewährleisten, führen Mitarbeiter*innen der Wiener Linien stichprobenartig Kontrollen im Öffi-Netz durch.

Im Projekt Smart Ticket Inspection werden zahlreiche Datenquellen miteinander verschnitten, um in einem ersten Schritt messbar zu machen, an welchen Orten und zu welchen Uhrzeiten Kontrollen in der Vergangenheit besonders effizient waren. Zu diesem Zweck wird den planenden Kolleg*innen ein interaktives Dashboard inklusiver Kartendarstellung zur Verfügung gestellt.

In einer zweiten Projektphase sollen Maschine Learning-Modelle entwickelt werden, die es erlauben, Vorhersagen über das Aufkommen von Fahrgästen ohne gültiges Ticket zu treffen. So soll der Kontrolleinsatz noch zielgerichteter gesteuert werden.

Der Verein Österreich Werbung arbeitet am Aufbau des Austria Experience Data Hub. Dort sollen für den Tourismus relevante Informationen und Daten bereitstehen und durch Data Analytics von den Touristiker*innen genutzt werden können. Upstream Mobility wurde mit der Konzeption und Umsetzung eines Use Cases zum Thema „Mobilität und Besucherlenkung“ beauftragt.

Der erste Teil des Projektes wurde bis Ende Jänner 2022 umgesetzt. Ziel war es, durch die Analyse und Visualisierung von Daten Informationen über Eigenschaften und Verhalten von Gästeprofilen an zwei touristischen Hot Spots bereitzustellen. Dazu wurde aus einer Vielzahl von Quellen ein Datenmodell erstellt.

Nach der Visualisierung des aufbereiteten Datensets wurden Fragestellungen formuliert und mittels mathematischer Analysen überprüft. Aus diesem ersten Umsetzungsprojekt konnte bereits eine Vielzahl von Erkenntnissen für die geplanten Folgeprojekte generiert werden.

Künstliche Intelligenz besitzt enormes Potenzial für Unternehmen, die öffentliche Verwaltung und die Gesamtgesellschaft. Im Rahmen dieses Projekts wurde zur Entlastung des Wien Energie-KundInnenservice ein vollautomatisches System zur Vor-Kategorisierung von eingehenden Anfragen erarbeitet. Mehr als 1.000 tägliche E-Mails und Briefe können unter Verwendung von maschinellem Lernen effizienter abgearbeitet werden.

Die Wiener Stadtwerke haben die Software unter Verwendung von Open Source-Bibliotheken und intern vorhandenem Knowhow zu Natural Language Processing und Machine Learning eigenständig entwickelt und in ihre bestehende Systemlandschaft integriert.

In einem Kooperationsprojekt mit dem Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) wurde diese Anwendung einer strengen externen Prüfung und Zertifizierung nach ethischen Gesichtspunkten unterzogen. Die Wiener Stadtwerke sind damit die erste öffentliche Organisation weltweit die das neu entwickelte ethische Zertifizierungsprogramm durchlaufen hat.

Die Smart Inspection GmbH ist ein Unternehmen im Konzernverbund der Wiener Stadtwerke. Ziel des Unternehmens ist es, Inspektionen durch den Einsatz von Flugdrohnen und Robotern schneller, effizienter und zuverlässiger durchzuführen. Der Einsatz von mit Sensoren ausgestatteten Drohnen macht es möglich, die Arbeitssicherheit zu erhöhen, Stillstands- und Ausfallszeiten zu minimieren und dabei Kosten sowie Zeit zu sparen.

Die Anwendungsgebiete reichen von Photovoltaik-, Windturbinen-, und Industriekamin-Inspektionen bis zur Detektion von Schäden auf Gebäudefassaden oder Fahrbahnoberflächen. Künstliche Intelligenz analysiert die Bild- und Laserscanaufnahmen und detektiert Schäden automatisch. Von Expertinnen und Experten freigegebene Endberichte dokumentieren den Zustand der Objekte und bilden die Grundlage für Reparatur- und Instandhaltungsmaßnahmen.

Vom Routing über das Ticketing bis zur Fahrgastinfo – das Team von Upstream Mobility widmet sich in diesem Projekt den Einsatzmöglichkeiten von Datenbrillen im Öffentlichen Verkehr. Das Projekt bezieht sich auf den Endkundenbereich im Mobilitätssektor und soll die Betreiber öffentlicher Verkehrsmittel dabei unterstützen, ihren Kundinnen und Kunden ein moderneres, verbessertes Service bieten zu können. Ziel des Projekts ist die Identifikation und Definition relevanter Use Cases, die Evaluierung potentieller Zielgruppen sowie die Erarbeitung einer Machbarkeitsstudie.

Für die Wiener Linien ist es essenziell, über Fahrgastaufkommen und Auslastungsspitzen Bescheid zu wissen, um einen optimalen Betrieb sicherzustellen. Bei Störungen oder akut auftretenden Behinderungen muss rasch reagiert werden, damit die Einschränkungen so gering wie möglich gehalten werden. Dafür braucht es Informationen in Echtzeit sowie Prognosedaten und Modelle. Um diese komplexe Aufgabenstellung mit einer innovativen Informationsquelle zu unterstützen, wurden Routenabfragen via WienMobil-App genutzt.

Die Expertinnen und Experten von Upstream Mobility haben ein Prognosemodell entwickelt, das Abweichungen vom prognostizierten Wert bzw. Trend erkennen und anzeigen kann. Big Data-Technologien und Echtzeit-Datenverarbeitung machen es möglich, zukünftige Ereignisse und regionale Häufungen vorauszusagen. In einem interaktiven Dashboard können die Informationen visualisiert und einfach für den Betrieb genutzt werden.