Wien Energie

02.09.2020

Ökostrom an jeder Ecke: Ladestellen-Ausbau auf Zielgeraden

Der E-Ladestellen-Ausbau in Wien befindet sich auf der Zielgeraden. Mit 1.000 öffentlichen E-Ladestellen entsteht ein Basis-Ladenetz in der Stadt. Knapp 800 Ökostrom-Ladestellen sind bereits errichtet, weitere 50 kommen nun im September in mehreren Wiener Bezirken dazu. "Die Wienerinnen und Wiener legen heute schon einen Großteil ihrer Wege sehr umweltfreundlich zurück - mit den Öffis, dem Fahrrad oder zu Fuß. Elektromobilität ist ein weiterer entscheidender Puzzlestein für eine erfolgreiche Mobilitätswende in unserer Stadt. Mit bald 1.000 öffentlichen E-Ladestellen zählt Wien zu den führenden E-Mobilitäts-Städten Europas", erklärt Ulli Sima, Stadträtin für Umwelt und Wiener Stadtwerke.

Details
27.08.2020

Energiegemeinschaften treiben Klimaschutz voran

Wien Energie begrüßt die Vorhaben zur Etablierung von Energiegemeinschaften im Rahmen des zukünftigen Erneuerbaren Ausbau-Gesetzes. Energiegemeinschaften leisten einen entscheidenden Schritt zur Demokratisierung der Energiewende. "Energiegemeinschaften ermöglichen jeder Wienerin, jedem Wiener künftig aktiv einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und die wertvollen Ressourcen optimal zu nutzen", betont Michael Strebl, Geschäftsführer von Wien Energie.

Details
20.08.2020

Wiener City wird zum Fernkälte-Hotspot der Klimamusterstadt

Nach einem gemäßigten Start zeigt der Sommer nun, was er zu bieten hat. Hitzetage über 30 Grad und Tropennächte in der Innenstadt lassen den Bedarf an umweltfreundlicher Klimatisierung in die Höhe schießen. Wien Energie baut deshalb die Fernkälte seit Jahren massiv aus. Die neue Fernkältezentrale Stubenring, die aktuell in der Alten Post errichtet wird, ist ein wichtiger strategischer Meilenstein im Ausbauplan. Rund um den Ring wird bis 2025 ein Kältering entstehen, der in weiterer Folge einen flächendeckenden Anschluss der Innenstadt an die umweltfreundliche Kühlung ermöglicht.

Details
13.08.2020

Mini-Zug düst mit Sonnenstrom durch Mini-Wien

Ganz Wien im Kleinformat, das können Interessierte und Modelleisenbahn-Begeisterte seit Anfang August im Prater bewundern. Das neue "Königreich der Eisenbahnen" wird nach dem Endausbau die zweitgrößte Modelleisenbahnanlage der Welt und ermöglicht mit einer derzeitigen Größe von 270 Quadratmetern einen einmaligen Blick auf die Stadt. Mehr als 70 Wahrzeichen Wiens wurden im Maßstab 1:87 nachgebaut - vom Schloss Schönbrunn bis zum Stephansdom. Ein besonderer Hingucker: Das Modell der Müllverbrennungsanlage Spittelau. Die gesamte Anlage wird zudem mit Strom von einem Solarkraftwerk am eigenen Dach betrieben.

Details
13.07.2020

Mit IoT zur Smart City: Wien Energie startet 5. Innovation Challenge

Wien Energie sucht wieder innovative Jungunternehmen: Gemeinsam mit Start-ups und KMU will Österreichs größter Energiedienstleister neue Ideen entwickeln. Im Fokus der diesjährigen Challenge steht das Thema Internet of Things (IoT). So soll etwa die Infrastruktur von Kraftwerken oder Müllverbrennungsanlagen noch smarter gestaltet, Gebäude mit Sensoren sollen intelligent vernetzt oder direkt bei EndkundInnen digitale Services zur effizienten Energieversorgung implementiert werden.

Details
12.07.2020

Cool von Kopf bis Fuß

Immer mehr Hitzetage lassen die Nachfrage nach effizienten und umweltfreundlichen Kühlmöglichkeiten in Wien steigen. Wien Energie baut deshalb seit Jahren die Fernkälte aus. Diese ist für private Wohnungen allerdings nur im Zuge von Neubauten einsetzbar. Mit einem innovativen Kältesystem soll nun noch mehr Wienerinnen und Wienern Abkühlung an heißen Sommertagen verschafft werden. Wien Energie wandelt dabei bestehende Fußbodenheizungen in Fußbodenkühlungen um. Entwickelt wurde das neue Produkt im Rahmen des Forschungsprojekts Aspern Smart City Research (ASCR) in der Seestadt.

Details
07.07.2020

Sonnenstrom-Rekord für Wien

Wien Energie hat von Jänner bis Ende Juni 2020 so viel Sonnenenergie erzeugt wie noch nie. Österreich größter Solarstromerzeuger steigerte seine Produktion im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast 60 Prozent auf 13.800 Megawattstunden. Der Anstieg ist vor allem auf das engagierte Photovoltaik-Ausbauprogramm von Wien Energie zurückzuführen. 27 Anlagen mit rund 16 Megawatt wurden allein seit Jahresbeginn neu errichtet oder befinden sich aktuell in Umsetzung. Aber auch das Wetter spielte im heurigen Frühjahr mit: Insbesondere der Mai 2020 wurde seinem Namen als Sonnenmonat gerecht, fast täglich liefen die Anlagen hier auf Spitzenleistung.

Details
01.07.2020

Bürgerkraftwerke boomen weiter

Klimaschutz steht in Wien hoch im Kurs. Das haben tausende Menschen bewiesen. In wenigen Wochen wurden sämtliche Gutscheinpakete am BürgerInnen-Solarkraftwerk in Unterlaa verkauft. "Wir sind begeistert vom Erfolg unserer BürgerInnen-Kraftwerke. Das Interesse der Menschen, sich an der größten Photovoltaikanlage Wiens zu beteiligen, war derart hoch, dass wir sogar einmal nachlegen mussten. Dies zeigt, Klimaschutz ist in Wien nicht nur eine hohle Phrase. Gemeinsam machen wir Wien zur Sonnenenergiestadt!", erklärt Michael Strebl, Geschäftsführer von Wien Energie.

Details
30.06.2020

Top-Rating bestätigt: "AA-" für Wien Energie

Die internationalen Ratingagenturen Fitch und Standard & Poor‘s haben das Rating von Wien Energie mit den Top-Bewertungen von "AA-" bzw. "A" bestätigt. Wie schon im Vorjahr wurde dem Unternehmen von beiden US-Analysten auch heuer ein ausgezeichnetes Zeugnis ausgestellt. Wien Energie steht finanziell auf soliden Beinen, ist am Markt unverändert breit vertreten und höchst wettbewerbsfähig. Der größte Energieanbieter Österreichs mit knapp zwei Millionen Kunden wurde seitens Fitch damit neuerlich mit dem Top-Rating "AA-" bewertet.

Details
26.06.2020

Hitze-Wochenende: Fernkälte startet in Hauptsaison

Das erste Hitzewochenende steht vor der Tür, 2019 wiederum war das drittwärmste Jahr der Messgeschichte. KlimaexpertInnen erwarten auch für diesen Sommer neue Rekordtemperaturen. In Wien steigt der Bedarf an Fernkälte daher seit Jahren kontinuierlich an, im Schnitt um 10 bis 15 Prozent jährlich. Der vergangene Sommer war besonders rekordverdächtig: Wien Energie kühlte gar um 25 Prozent mehr in Bürogebäuden, Krankenhäusern und Hotels als ein Jahr davor. Die Lieferung von Fernkälte stieg im Jahr 2019 von 124 auf 156 Gigawattstunden (GWh). Insgesamt ersetzt Fernkälte in Wien heute bereits über 50.000 herkömmliche Klimaanlagen ("Split"-Klimageräte) und spart über 19.000 Tonnen CO2.

Details