Wien Energie

10.01.2021

Blackout-Gefahr: Wiener Kraftwerke im Feuerwehr-Modus

Am Freitag ist Europa laut Übertragungsnetzbetreiber APG knapp einem Blackout entkommen. Eine starke Frequenzabsenkung brachte das Stromnetz ins Schwanken. Das Sicherheitsnetz hat gegriffen, zahlreiche Kraftwerke in ganz Österreich haben sofort Energie zur Netzstabilisierung nachgeliefert. Einmal mehr zeigte sich, wie wichtig die Netzreserve und damit die Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen von Wien Energie sind. Sie laufen aktuell auf Hochtouren, um eine solche Situation zu verhindern.

Details
10.01.2021

Ausbau-Rekord: So viel Sonnenenergie wie nie zuvor

Wien Energie konnte 2020 den Photovoltaik-Ausbau weiter beschleunigen. Im Schnitt errichtete der Energiedienstleister jede Woche ein neues Solarkraftwerk. Trotz Corona-Einschränkungen konnten so im vergangenen Jahr 26 Megawatt (MW) Photovoltaik-Leistung installiert werden - das ist ein neuer Jahresrekord. Insgesamt betreibt das Unternehmen nun über 260 Anlagen mit knapp 60 MW und baut seine Stellung als Österreichs größter Solarkraftbetreiber weiter aus.

Details
24.12.2020

"Ganslspitze": Energieverbrauch verändert sich an Feiertagen

Die Weihnachtsfeiertage sind auch für die Energieversorgung Wiens besondere Tage. Die Corona-Maßnahmen machen die Vorhersage des Energiebedarfs heuer besonders komplex, auch das Wetter spielt in der Planung eine wesentliche Rolle. Punktgenau arbeiten deshalb die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Wien Energie auch an den Feiertagen daran, dass es die Wienerinnen und Wiener warm und hell haben.

Details
13.12.2020

Wiener Autofahrer zapfen immer mehr Strom

Wien Energie treibt den Ausbau der Elektromobilität seit Jahren voran. Die Ladeinfrastruktur ist wesentlich, damit umweltfreundliche Mobilität flächendeckend zum Einsatz kommen kann. Auch im Corona-Jahr sind E-Autofahrten und Stromtanken im Wiener Stadtgebiet immer beliebter geworden - trotz der Bremsklötze zweier Lockdowns. Die Zahl der Neuzulassungen von E-Autos ist bundesweit bis Ende November auf über 12.500 - und damit um fast die Hälfte gegenüber dem Vorjahr - gestiegen. Gleichzeitig wurde an den öffentlichen Ladestellen von Wien Energie immer mehr Strom gezapft.

Details
04.12.2020

EU-Trend: Energie gemeinsam erzeugen im Aufwind

Private Haushalte werden künftig eine wichtige Rolle in unserem Energiesystem spielen. TeilnehmerInnen von erneuerbaren Energiegemeinschaften produzieren, nutzen und teilen Strom und Wärme selbstständig und lokal. Eine aktuelle Studie des AIT Austrian Institutes of Technology im Auftrag von Wien Energie zeigt, dass Energiegemeinschaften europaweit im Kommen sind. Knapp 80 Projekte wurden in diesem Themenumfeld identifiziert und sieben bedeutende Projekte aus Portugal, Deutschland, Österreich, Schweiz und den Niederlanden für eine vertiefende qualitative Untersuchung ausgewählt. Es zeigt sich: Die Rahmenbedingungen und Voraussetzungen sind höchst unterschiedlich. Gemeinsam haben alle Projekte, dass sie auf effizienten Energieeinsatz, Klimaschutz und Gemeinschaftsbildung abzielen. In Österreich soll der rechtliche Rahmen für die Energiegemeinschaften mit dem Erneuerbaren Ausbau-Gesetz (EAG) Anfang 2021 geschaffen werden.

Details
04.10.2020

Sima/Strebl: Määähr Sonnenstrom für Wien

Am Weg zur Klimamusterstadt setzt die Stadt Wien auf den massiven Ausbau von Erneuerbaren Energien. Aktuell errichtet Wien Energie nun in der Donaustadt auf einer ehemaligen Schotterdeponie der Stadt in Zusammenarbeit mit der städtischen Müllabfuhr MA 48 und dem Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien (MA 49) die aktuell größte Photovoltaikanlage Österreichs. Auf dem "Schafflerhof" wird künftig gleichzeitig umweltfreundlicher Strom für tausende Wiener Haushalte erzeugt und auch Landwirtschaft betrieben. Zwischen den 25.780 Photovoltaik-Modulen werden 150 Jura-Schafe weiden, auch Ackerbau ist angedacht. Die PV-Anlage ist als Agrar-Photovoltaik konzipiert.

Details
02.09.2020

Ökostrom an jeder Ecke: Ladestellen-Ausbau auf Zielgeraden

Der E-Ladestellen-Ausbau in Wien befindet sich auf der Zielgeraden. Mit 1.000 öffentlichen E-Ladestellen entsteht ein Basis-Ladenetz in der Stadt. Knapp 800 Ökostrom-Ladestellen sind bereits errichtet, weitere 50 kommen nun im September in mehreren Wiener Bezirken dazu. "Die Wienerinnen und Wiener legen heute schon einen Großteil ihrer Wege sehr umweltfreundlich zurück - mit den Öffis, dem Fahrrad oder zu Fuß. Elektromobilität ist ein weiterer entscheidender Puzzlestein für eine erfolgreiche Mobilitätswende in unserer Stadt. Mit bald 1.000 öffentlichen E-Ladestellen zählt Wien zu den führenden E-Mobilitäts-Städten Europas", erklärt Ulli Sima, Stadträtin für Umwelt und Wiener Stadtwerke.

Details
27.08.2020

Energiegemeinschaften treiben Klimaschutz voran

Wien Energie begrüßt die Vorhaben zur Etablierung von Energiegemeinschaften im Rahmen des zukünftigen Erneuerbaren Ausbau-Gesetzes. Energiegemeinschaften leisten einen entscheidenden Schritt zur Demokratisierung der Energiewende. "Energiegemeinschaften ermöglichen jeder Wienerin, jedem Wiener künftig aktiv einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und die wertvollen Ressourcen optimal zu nutzen", betont Michael Strebl, Geschäftsführer von Wien Energie.

Details
20.08.2020

Wiener City wird zum Fernkälte-Hotspot der Klimamusterstadt

Nach einem gemäßigten Start zeigt der Sommer nun, was er zu bieten hat. Hitzetage über 30 Grad und Tropennächte in der Innenstadt lassen den Bedarf an umweltfreundlicher Klimatisierung in die Höhe schießen. Wien Energie baut deshalb die Fernkälte seit Jahren massiv aus. Die neue Fernkältezentrale Stubenring, die aktuell in der Alten Post errichtet wird, ist ein wichtiger strategischer Meilenstein im Ausbauplan. Rund um den Ring wird bis 2025 ein Kältering entstehen, der in weiterer Folge einen flächendeckenden Anschluss der Innenstadt an die umweltfreundliche Kühlung ermöglicht.

Details
13.08.2020

Mini-Zug düst mit Sonnenstrom durch Mini-Wien

Ganz Wien im Kleinformat, das können Interessierte und Modelleisenbahn-Begeisterte seit Anfang August im Prater bewundern. Das neue "Königreich der Eisenbahnen" wird nach dem Endausbau die zweitgrößte Modelleisenbahnanlage der Welt und ermöglicht mit einer derzeitigen Größe von 270 Quadratmetern einen einmaligen Blick auf die Stadt. Mehr als 70 Wahrzeichen Wiens wurden im Maßstab 1:87 nachgebaut - vom Schloss Schönbrunn bis zum Stephansdom. Ein besonderer Hingucker: Das Modell der Müllverbrennungsanlage Spittelau. Die gesamte Anlage wird zudem mit Strom von einem Solarkraftwerk am eigenen Dach betrieben.

Details