KunstRaumGarage - WIPARK präsentiert "Numbers" von Andreas Fogarasi - BILD

In der Einfahrt zur Garage Freyung wurde in diesem Sinn das Kunstprojekt "Numbers" realisiert. Dieses Werk von Andreas Fogarasi stellt das Ergebnis einer Auseinandersetzung mit dem Thema Mobilität sowie der Architektur aus unterschiedlichen Epochen dar. Dadurch entstand ein Konzept, dass sich durch einen Dialog mit den restlichen Bauwerken auf der Freyung subtil in den historischen Stadtkern einfügt und gleichzeitig als etwas erfrischend Neues auftritt. Das Werk zeigt dreidimensional ausgeformte Zahlen in einem Kupferband, welche die Autofahrerinnen und Autofahrer in die Garage leitet. Die Zahlen stehen dabei für ikonische Autotypen wie zum Beispiel 33 (Alfa Romeo), 500 (Fiat) oder 1302 (Volkswagen) und stellen einen direkten Zusammenhang mit der darunter liegenden Tiefgarage her.

Die WIPARK-Geschäftsführung fand großen Gefallen an der Neugestaltung dieses Teils des historischen Platzes direkt im Anschluss zu der neu gestalteten Begegnungszone in der Herrengasse. Dazu die kaufmännische Geschäftsführerin Monika Unterholzner: "Sei nunmehr fast 55 Jahren ermöglichen es die Garagen der WIPARK parkende Autos aus unserem Blickfeld unter die Oberfläche "verschwinden" zu lassen. Wenn diese Garagen dann auch nicht nur reine Zweckbauten sind, sondern dazu beitragen die Umgebung nicht nur funktionell sondern auch optisch aufzuwerten ist dies ein Gewinn für alle."

Und auch der technische WIPARK-Geschäftsführer Werner Böhm freut sich über die Fortsetzung der künstlerischen Aktivitäten. "Dieses Kupferblechrelief fügt sich perfekt in die Substanz dieses historischen Platzes ein. Und ich bin schon sehr gespannt zu sehen, wie sich die Passantinnen und Passanten damit beschäftigen werden, um herauszufinden, welche Bedeutung sich hinter diesen Zahlen versteckt".

Doch die Hauptperson war natürlich der Künstler Andreas Fogarasi, der im Zuge der Präsentation seines Werkes meinte: "Ich freue mich sehr, dass ich mein Projekt "Numbers" hier mitten in der Wiener Innenstadt umsetzen konnte und möchte mich bei allen Mitwirkenden herzlich für Ihre Unterstützung bedanken, insbesondere bei Heidi Pretterhofer, die das Projekt architektonisch betreut hat."

Zwtl.: Über Andreas Fogarasi

Der 1977 in Wien geborene Fogarasi wurde 2007 für seinen Beitrag auf der 52. Biennale in Venedig mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet. Er nahm an zahlreichen internationalen Ausstellungen teil und hatte Einzelausstellungen u.a. in der Galerie für zeitgenössische Kunst, Leipzig; Museum Haus Konstruktiv, Zürich; Galeria Vermelho, Sao Paulo (2014); Prefix Institute of Contemporary Art, Toronto (2012); Museo Reina Sofia, Madrid (2011); Ludwig Forum, Aachen (2010); Ernst Museum, Budapest; Grazer Kunstverein, Graz; MAK, Wien (2008). Von 7. Dezember bis 17. Jänner stellt Andreas Fogarasi seine mit dem Msgr. Otto Mauer Peris 2016 ausgezeichneten Werke im JesuitenFoyer, Bäckerstraße 18, aus.

Zwtl.: Über Wipark

Die WIPARK Garagen GmbH wurde 1960 gegründet und war Wiens erster Garagenbetreiber. Heute trägt das Unternehmen, welches mit seinen mehr als 70 Standorten und über 20.000 Parkplätzen zu den führenden Garagenbetreibern in Österreich zählt, maßgeblich zu einem lebenswerten Wien bei, indem Parkraum zu Verfügung gestellt und damit den Menschen Lebensraum in der Stadt zurückgegeben wird.

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at