Wiener Stadtwerke spenden sauberes Trinkwasser für Tschernobylkinder


Seit mittlerweile zehn Jahren hilft GLOBAL 2000 Kindergärten, Schulen, Geburtskliniken und Kinderspitälern in der Ostukraine mit Trinkwasser-Reinigungsanlagen. Auf Initiative von Ulli Sima, Stadträtin für Umwelt und Wiener Stadtwerke, unterstützen die Stadt Wien und die Wiener Stadtwerke das Projekt Tschernobyl-Kinder seit vielen Jahren. Generaldirektor Martin Krajcsir überreichte vor kurzem einen weiteren Spendenscheck an GLOBAL 2000.

 

 

Gemeinsam mit der MA 31 (Wiener Wasser) werden in diesem Jahr 23 Trinkwasser-Aufbereitungsanlagen für Kindereinrichtungen in der Ostukraine finanziert. "Für uns in Österreich ist sauberes Trinkwasser eine Selbstverständlichkeit, in der Ukraine ist es das leider nicht", erklärt Stadträtin Ulli Sima. "Mir ist es ein persönliches Anliegen, direkt zu helfen, und dank des großartigen Engagements von GLOBAL 2000 weiß ich, dass die Hilfe auch wirklich dort ankommt, wo sie benötigt wird", so Sima. 

Frisches Trinkwasser für 100.000 Mädchen und Buben

GLOBAL 2000 hat mittlerweile 75 Wasseraufbereitungsanlagen in unterschiedlichen Einrichtungen für Kinder installiert. Diese versorgen über 100.000 Buben und Mädchen und deren Angehörige rund um die Uhr mit frischem Trinkwasser. Die Kinder trinken das saubere Wasser nämlich nicht nur in der Schule, im Internat oder im Kindergarten, sondern nehmen es auch mit nachhause.

41 der Aufbereitungsanlagen wurden von der Stadt Wien als humanitäre Hilfe zur Verfügung gestellt. Durch die Unterstützung von Stadt Wien, Wiener Wasser und Wiener Stadtwerken können all diese Kinder nun erstmals sauberes Trinkwasser in ausreichenden Mengen zu sich nehmen.

 

Publiziert am: 07.06.2018