Die Wiener Stadtwerke sind ab sofort eine „GmbH“


Die Wiener Stadtwerke Holding ist von einer Aktiengesellschaft (AG) in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) umgewandelt worden. Am heutigen Mittwoch wurde die gesellschaftsrechtliche Änderung im Firmenbuch eingetragen.

Die Änderung war im November vom Wiener Gemeinderat genehmigt und in der Vorwoche von der Hauptversammlung der Wiener Stadtwerke Holding AG beschlossen worden. Das Unternehmen heißt ab sofort „Wiener Stadtwerke GmbH“ - mit der Umgründung fällt auch der Zusatz „Holding“ weg, der zu häufigen Verwechslungen mit dem Stadt Wien-Mischkonzern „Wien Holding“ geführt hatte.

Sicherung der kommunalen Daseinsvorsorge

Generaldirektor Martin Krajcsir zur Änderung: „Die Wiener Stadtwerke bleiben die Obergesellschaft, die die Konzerngesellschaften leiten wird, nun eben als GmbH. Rechte und Pflichten der Gesellschaft bleiben unverändert. Auch die wichtige rechtliche Fähigkeit, Kollektivverträge abschließen zu können, bleibt erhalten.“ Dieses Vorhaben bringe die Stadtwerke wieder näher an die Stadt, erklärt die für den Konzern verantwortliche Stadträtin Ulli Sima: „Wir schieben jeglicher Privatisierung einen Riegel vor und sichern den so sensiblen Bereich der kommunalen Daseinsvorsorge in Händen der Stadt“, so Sima.

Über die Wiener Stadtwerke GmbH

Die Wiener Stadtwerke sind der bedeutendste Infrastrukturdienstleister im Großraum Wien. Als Wirtschaftsmotor ist Österreichs größter kommunaler Infrastrukturdienstleister mit 3,3 Milliarden Euro Umsatz und 16.100 MitarbeiterInnen eine treibende Kraft für den Wirtschaftsstandort Wien. Zum Konzern gehören Wien Energie, Wiener Netze, Wiener Linien, Wiener Lokalbahnen, Wipark sowie Bestattung und Friedhöfe Wien.

 

Publiziert am: 20.12.2017