Wiener Linien


Die Wiener Linien sind die erste Adresse für Mobilität in der Millionenstadt Wien. Sie bauen und betreiben das Netz von U-Bahn, Autobus und Straßenbahn und sorgen dafür, dass jeden Tag 2,6 Millionen Fahrgäste rasch, sicher und bequem an ihr Ziel kommen. Rund 8.600 MitarbeiterInnen tragen ganz entscheidend zur hohen Wiener Lebensqualität bei.    

Dabei sind den Wiener Linien Sicherheit und Verlässlichkeit genauso wichtig wie der Umweltschutz. Öffentliche Verkehrsmittel verbrauchen im Vergleich zum Auto zehn Mal weniger Energie, sind leiser und großteils elektrisch unterwegs. Was die Wiener "Öffis" außerdem besonders macht: das dichte Netz aus tausenden Haltestellen, die besonders kurzen Wartezeiten und der stetige Ausbau des U-Bahn-Netzes. Die Wiener Linien werden nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten geführt. Für langfristige Stabilität steht der mittelbare Eigentümer, die Stadt Wien.

So vielfältig wie Wien

Mit 8.600 MitarbeiterInnen sind die Wiener Linien einer der größten Arbeitgeber der Stadt. Die MitarbeiterInnen stammen aus 38 Nationen und sind genauso vielfältig wie Wien. Sie arbeiten in dutzenden Berufsbildern – von der Kfz-Technikerin bis zum Elektriker, von der U-Bahn-Stationswartin bis zum Angebotsplaner. Gemeinsam ist ihnen Einsatz rund um die Uhr und die Gewissheit, dass sie zu einer lebenswerten Stadt beizutragen.

Zum Unternehmensprofil