Wien Energie

18.10.2016

Wien Energie macht Kunden zu Selbstversorgern

Wien Energie erweitert sein Geschäftsmodell und unterstützt seine Kunden ab sofort mit dem "HausMaster" darin, Strom selbst zu erzeugen, zu speichern und intelligent zu nutzen. Gestartet wird mit einer ersten Basisversion für das Einfamilienhaus. Es werden Produkterweiterungen und -updates folgen, die das Angebot auch für Wohnungskunden interessant machen. Ziel ist der Ausbau des neuen Basisprodukts zu einer umfassenden Smart Home-Komplettlösung für Stadt und Land. Michael Strebl, Vorsitzender der Wien Energie-Geschäftsführung: "Der Trend in der Energiewirtschaft geht in Richtung dezentrale Erzeugung, erneuerbare Energien und Digitalisierung. Wir nutzen die damit verbundenen Möglichkeiten, um neue Produkte und Services zu bieten. Wir bieten alles aus einer Hand und werden der beste Partner unserer Kunden bei der Selbstversorgung mit Energie sein."

Details
10.10.2016

Sima/Gratzer: Manner dreht die Schnitten-Heizung auf

Wien Energie und Manner setzen gemeinsam auf energieeffiziente Wärmeversorgung. Die Abwärme aus dem Backprozess in Wien-Hernals wird ab sofort in das lokale Fernwärmenetz auf einer Länge von 3,5 Kilometern eingespeist und für Heizung und Warmwasser verwendet. Die Leistung beträgt 1 Megawatt. 600 Haushalte und Betriebe werden in unmittelbarer Nachbarschaft der Waffelproduktion in Hernals und Ottakring profitieren. Manner wandelt darüber hinaus die überschüssige Abwärme des Herstellungsprozesses in Kälte um und verwendet diese für Kühlzwecke. Zur Inbetriebnahme trafen sich Umweltstadträtin Ulli Sima, die Bezirksvorsteherin von Wien-Hernals Ilse Pfeffer, Manner-Vorstand Thomas Gratzer, Stadtwerke-Vorstand Robert Grüneis und Wien Energie-Geschäftsführer Michael Strebl.

Details
06.10.2016

Sima/Peschek: Solarblume & E-Tankstelle - Grüner Strom für Rapid Wien

Mit dem neuen Allianz-Stadion in Wien Hütteldorf setzt der SK Rapid Wien nicht nur im Sport, sondern nun auch im Energiebereich neue Akzente. Ulli Sima, Stadträtin für Umwelt und Wiener Stadtwerke überzeugte sich heute persönlich von den gesetzten Umweltmaßnahmen: "Neben der guten Erreichbarkeit mit den Öffis gibt es im und ums Stadion nun auch ein neues Abfallkonzept mit Mehrwegbechern. Die innovative Solarblume erzeugt sauberen Strom und an der E-Tankstelle von Wien Energie können die Fans während des Spiels ihr E-Auto kostenlos auftanken."

Details
11.09.2016

Frischer Wind für Bürgerkraftwerke

Wien Energie bringt neuen Schwung in sein Bürgerbeteiligungsmodell. Nach 25 ausverkauften Bürgerkraftwerken - 23 mit Solaranlagen, zwei mit Windrädern - sind ab 12. September neue Windkraftwerk-Anteile erhältlich. Insgesamt sind es 5.158. Die neuen Anteile werden stückweise vergeben. Damit sind mit einem Schlag so viele Anteile am Markt wie noch nie. Sie gelten für zwei weitere Windräder von Wien Energie im niederösterreichischen Windpark Pottendorf. Bis zum 6. November kann man sich online zum Kauf anmelden. Danach werden die Anteile unter allen Interessenten verlost. Wien Energie-KundInnen mit einem gültigen Stromliefervertrag erhalten gegenüber anderen Teilnehmern einen Vorzugszins. Sie profitieren von einer jährlichen Vergütung in der Höhe von 2,25 % statt 1,75 %. Es wird mit sehr hohem Andrang gerechnet.

Details
09.09.2016

16. Wien Energie Business Run: Eine Erfolgsgeschichte

Der Wien Energie Business Run mobilisiert seit 2001 die Massen. Waren es bei der ersten Auflage an die 2.500 Laufbegeisterte, so tummelten sich am Donnerstag so wie schon im Vorjahr 30.000 Starterinnen und Starter im und um das Ernst-Happel-Stadion. Die Rekordteilnehmerzahl wurde somit eingestellt. In den vergangenen 15 Jahren nahmen mehr als eine Viertelmillion Menschen teil. Nach dem Teambewerb auf der 4,1 Kilometer langen Strecke wurde auf knapp 9.000 Quadratmetern bei perfekten spätsommerlichen Bedingungen eine große Gemeinschaftsparty gefeiert.

Details
02.09.2016

Wiens 1. Bürgerkraftwerk für Gemeinde-MieterInnen

Wien Energie erweitert sein erfolgreiches Beteiligungsmodell zum Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energie im Großraum Wien um eine weitere neue Variante. Gemeinsam mit Wiener Wohnen entstand das Projekt MieterInnenbeteiligung, bei dem die BewohnerInnen der Wohnhausanlage Am Schöpfwerk Anteile an der neuen Photovoltaikanlage kaufen können. Heute, Freitag, präsentiere Ulli Sima, Stadträtin für Umwelt und Wiener Stadtwerke, gemeinsam mit Wohnbaustadtrat Michael Ludwig das neue Modell von Wien Energie und Wiener Wohnen.

Details
28.07.2016

Eröffnung Bürgersolarkraftwerk Purkersdorf

In den vergangenen Monaten entstand an der ÖBB-Wienerwaldstrecke in Purkersdorf eine 1.000 Quadratmeter große Photovoltaikanlage. Das Projekt wurde von Wien Energie geplant und am Bahndamm Tullnerbachstraße in bester Sonnenhang-Lage errichtet. Die Bevölkerung konnte sich im Vorfeld daran beteiligen. Die 576 Paneele waren in kürzester Zeit vergriffen. Nun wurde das Solarkraftwerk von Karl Schlögl, Bürgermeister der Stadtgemeinde Purkersdorf, dem Wiener Stadtwerke-Vorstand Robert Grüneis und Wien Energie-Geschäftsführer Karl Gruber in Betrieb genommen. Die Anlage hat eine Leistung von 150 Kilowattpeak und erzeugt umweltfreundlichen Strom für 60 Haushalte.

Details
18.07.2016

Baustart von Windpark Andlersdorf/Orth

Mit einem Spatenstichtermin wurde die Baustelle des Windparks Andlersdorf/Orth von den Projekteigentümern Wien Energie und ImWind offiziell feierlich gestartet. Dazu trafen sich die Bürgermeister der Gemeinden Andlersdorf und Orth/Donau Gerhard Paier und Johann Mayer, der geschäftsführende Gesellschafter von ImWind Thomas Huemer sowie Wien Energie-Geschäftsführer Karl Gruber.

Details
13.07.2016

Neues Kleinwasserkraftwerk auf der Donauinsel

Auf der Donauinsel wird im Bereich des Wehr 1 ein neues Kleinwasserkraftwerk errichtet. Gestern war Baustart. Das Kraftwerk an der Neuen Donau wird erneuerbaren Strom für 130 Wiener Haushalte erzeugen. Die Anlage wird unterirdisch in Form einer Wasserkraftschnecke in die bereits bestehende Wehranlage integriert. Ein kleines Krafthaus entsteht daneben. Die Wehranlage 1 regelt den Hochwasserabfluss und besteht aus fünf Wehrfeldern mit je 24 Metern Breite und vier Meter breiten Pfeilern. Das Kraftwerksprojekt ist eine Kooperation von Wien Energie und der Abteilung Wiener Gewässer (MA 45) der Stadt Wien. Es wird vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Die Errichtungskosten belaufen sich auf 1,8 Millionen Euro.

Details
20.06.2016

Zweitgrößter Windpark in NÖ eröffnet

Der Windpark Pottendorf/Tattendorf von Wien Energie ist am Sonntag feierlich eröffnet worden. Der Windpark besteht aus 15 Windrädern und erzeugt sauberen Strom für 28.600 Haushalte. Das entspricht der Einwohnerzahl der beiden Städte Baden und Mödling oder der beiden Bezirke Wien-Mariahilf und Wien-Josefstadt.

Details