Smarte Betriebsüberwachungssoftware

Scheint die Sonne, bläst der Wind und fließt das Wasser, gibt es reichlich erneuerbare Energien. Damit sind aber auch Herausforderungen verbunden. Die Lösung: Ein speziell für die Anforderungen von Wien Energie modelliertes Kontroll- und Analysetool.

Windpark Steinriegl - (c) Wien Energie/Ian EhmZoom
In den vergangenen Jahren hat sich der Energie-Mix bei Wien Energie deutlich verändert. Der Anteil erneuerbarer Energieträger wie Wind, Wasser und Photovoltaik ist kontinuierlich gestiegen. Dadurch gibt es heute mehr (dezentrale) Kraftwerksanlagen. Die Betriebsführung und die Betriebsüberwachung müssen gestiegene Anforderungen erfüllen.
 
BürgerInnensolarkraftwerk Rosiwalgasse - (c) Wien Energie/Wiener Wildnis - Popp-HacknerZoom
Zustände auf Knopfdruck analysieren
Dieser Herausforderung stellt sich die Smarte Betriebsüberwachungssoftware. Sie schafft eine Struktur, die – anders als derzeit am Markt angebotene Einzellösungen – die Betriebszustände der erneuerbaren Erzeugungsanlagen einheitlich überwacht, analysiert und vernetzt.
 

Damit leistet das neue Kontroll- und Analysetool einen wichtigen Beitrag dazu, das Wiener Smart City-Ziel „Effiziente Energienutzung und erneuerbare Energieträger“ voranzutreiben.