Sanierung U6-Station Burggasse

Das über 115 Jahre alte Otto-Wagner-Stationsgebäude Burggasse wurde 2013 rundum saniert. Alle Arbeiten fanden in enger Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt statt.

Die Maßnahmen zur Sanierung der U6-Station wurden zwischen Mai und Oktober 2013 umgesetzt. Im Mittelpunkt der Arbeiten: die Instandsetzung der Bausubstanz des historischen, von Otto Wagner errichteten Stationsgebäudes.

Stationsgebäude Burggasse - (c) Wiener Linien /HelmerZoom
Fassaden, Abgänge & ein neues Leitsystem

Das Gebäude wurde in seiner Bausubstanz komplett erneuert. Eine Neugestaltung erfuhren auch die Abgänge zu den Bahnsteigen. Die Fassaden des Otto-Wagner-Gebäudes wurden im Zuge der Arbeiten saniert. Darüber hinaus wurde auf den Bahnsteigen ein Blindenleitsystem integriert.

 
Stationsgebäude Burggasse Abgang - (c) Wiener Linien / HelmerZoom
Von Video-Überwachung bis Wagner-Fliesen

Neben den elektrischen Anlagen wurden historische Fenster saniert und die Station mit einer permanenten Videoüberwachung ausgestattet. Ein Restaurator kümmerte sich um die originalgetreue Sanierung der Jugendstildetails, so etwa mit Original-Replika der Otto-Wagner-Fliesen. Alle Arbeiten fanden in enger Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt statt.

Nur während der Bahnsteigarbeiten in den Sommermonaten Juli und August wurde für jeweils circa vier Wochen ein Bahnsteig gesperrt. Die Züge fuhren in diesem Zeitraum in der jeweiligen Fahrtrichtung ohne Halt durch die Station. In die jeweils andere Fahrtrichtung wurde die Station wie gewohnt eingehalten.