Smarter Together

Im Rahmen der Initiative Smarter Together - gemeinsam g'scheiter werden in den Metropolen Wien, Lyon und München soziale und technische Innovationen für lebenswerte Stadtviertel erforscht. In Wien-Simmering entsteht der Mobility Point der Zukunft.

Das Ziel des von der EU finanzierten Stadterneuerungsprojekts sind Impulse für eine positive gesellschaftliche Dynamik und nachhaltige Stadtentwicklung. Erfahrungen und Forschungsergebnisse werden auf lokaler und europäischer Ebene ausgetauscht. So partizipieren etwa auch die Städte Santiago de Compostela, Sofia, Venedig, Kiew oder Yokohama an diesem EU-Programm.

Der MobilityPoint Simmeringer Platz (Visualisierung)Zoom
Verkehrsmittel intelligent verknüpfen
Ein Mobility Point ist ein Ort, der unterschiedliche Mobilitätsangebote auf engem Raum verknüpft. Ein solcher Ort entsteht im Rahmen von Smarter Together in Wien-Simmering. Unter Berücksichtigung der lokalen Besonderheiten wird im Projektgebiet an einer Mobilitätsstation gearbeitet, die die Bedürfnisse der Menschen vor Ort abdeckt.
 
Visualisierung eines MobilityPointsZoom
Digitale Services als Eckpfeiler

Zentrale Bausteine einer solchen Verknüpfung sind IKT-basierte Lösungen wie multimodale Info-Buchungs-Routing-Services, Ticketing-Plattformen und Services, wie sie im Forschungsprojekt SMILE erarbeitet wurden.

Auch der Multisensorische Infopoint (MUSIP), der am Hauptbahnhof Wien standortbezogene Infos über den öffentlichen Verkehr visuell, akustisch, taktil und in Gebärdensprache bereitstellt, dient als Grundlage für das Projekt.

Auf Basis der Erfahrungen aus bisherigen Mobility Point-Projekten und bestehenden IKT-Lösungen soll nun ein Mobility Point der Zukunft entworfen und bis Ende 2018 umgesetzt werden. Wichtig dabei ist ein interdisziplinärer Ansatz, der auf die Bedürfnisse der BewohnerInnen und KundInnen vor Ort fokussiert und neu entstehende Mobilitätsangebote vor Ort berücksichtigt.

 

 Weitere Infos zum Stadterneuerungsprojekt finden Sie auf der Projekt-Website.