Betriebliches Mobilitätsmanagement (BMM)

Werden alternative Mobilitätsangebote mit der firmeneigenen Fahrzeugflotte kombiniert, sind deutliche Synergien möglich. Geringere CO2-Emissionen lassen die Umwelt aufatmen.

(c) fotolia/stockWERKZoom

Im Rahmen des Projekts Betriebliches Mobilitätsmanagement wurde eine Plattform entwickelt, die den Einsatz von Firmenflotten einfach, effizient und nachhaltig gestaltet. Ziel des Projekts war eine App, mit der Unternehmen das jeweils günstigste und CO2-sparendste Verkehrsmittel für ihre Situation buchen können. Die Idee dahinter:

 
  • Indem die eigene Unternehmensflotte mit Carsharing-, Taxi- und anderen öffentlich zugänglichen Mobilitätsangeboten kombiniert wird, kann die Auslastung auf beiden Seiten optimiert werden.
  • Weniger Individualverkehr und mehr ökologische Mobilität sind zentrale Faktoren einer nachhaltigen Unternehmensstrategie - und ein entscheidender Hebel, wenn es darum geht, die CO2-Bilanz eines Unternehmens zu verbessern.
  • Die Nutzung alternativer Verkehrsträger trägt auch zur Erreichung der Wiener Smart City-Ziele bei: Bis 2030 soll der Anteil des Individualverkehrs in Wien von derzeit 30 Prozent auf 15 Prozent sinken.
Unternehmensflotte 2.0

Das Projekt Betriebliches Mobilitätsmanagement (BMM) konnte auf maßgebliche Vorarbeiten aus dem Forschungsprojekt smile zurückgreifen. Ergebnis für die NutzerInnen ist eine Applikation, die es MitarbeiterInnen der Partnerunternehmen ermöglicht, ganz einfach die schnellste, günstigste und CO2-sparendste Option auszuwählen, zu reservieren, zu buchen und zu bezahlen.